Pilatus spricht zu ihnen: Was soll ich denn mit Jesus tun, den man Christus nennt? Wie würden Sie antworten?

Pilatus spricht zu ihnen: Was soll ich denn mit Jesus tun, den man Christus nennt? Sie sprachen alle zu ihm: Kreuzige ihn! Matthäusevangelium Kapitel 27 Vers 22

Wie würden Sie antworten? Wie hätten Sie entschieden?

Gerade heute müssen auch wir uns immer wieder zu bestimmten Fragen und Entwicklungen eine Meinung bilden und zu einer Entscheidung kommen. Auch Pilatus stand vor einer grossen und wichtigen Entscheidung.

Wir machen es doch auch so wie Pilatus: Wir informieren uns, sammeln Fakten, fragen Spezialisten oder Experten, so dass wir auf Grund der Sachlage und Wahrheit eine Entscheidung treffen können.

Ich bin immer wieder überrascht, dass die Experten, Priester, und die Ältesten des Volkes den Herr Jesus Christus aus Neid ausgeliefert hatten (Matthäusevangelium Kapitel 27 den Vers 18).

Gott hat sich der Menschheit geoffenbart im Sohn, die alttestamentlichen Voraussagen haben sich in Jesus Christus alle erfüllt, sind geschichtlich auch bestätigt worden.

Man hat ihn verurteilt, ein Unschuldiger, ein Gerechter, man hat keine Schuld an ihm gefunden!

Wieso hat man so entschieden?

Jesus ist anders als alle Menschen. Er kommt nicht, um Dir Vorwürfe zu machen, sondern um Dich von der Sünde wegzubringen. Kein Mensch kann sich selbst von der Sünde befreien.

In Gottes Wort im Römerbrief Kapitel 3 Vers 10 steht geschrieben: „Da ist kein Gerechter, auch nicht einer; da ist keiner, der verständig sei; da ist keiner, der Gott suche. Alle sind abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tue, da ist auch nicht einer.“ (siehe auch Psalm 143 Verse 1 bis 2)

Dieses Zeugnis gilt für alle Menschen. Kein Mensch kann sich selbst erlösen von der Sünde.

Da ist einer, der anders handelt als wir Menschen. Einer, der nicht zurückgeschlagen hat. Einer, der bewiesen hat, dass er Dich liebt. Der es bis in den Tod bewiesen hat, ja auch vor Pilatus. Einer, der unser Vertrauen verdient hat. Einer, der jede Einzelheiten Deines Lebens kennt, auch die, welche im Verborgenen geschehen sind. Einer, der Macht hat Dich aus dem tiefsten Sündenschlamm Deines Lebens zu befreien. Einer, der Dich vor der ewigen Hölle retten kann (Offenbarung Kapitel 1 Vers 18). Ein Einziger, der Dir ewiges Leben im Himmel geben kann. Einer, der Dir alle Deine Sünden vergeben kann. Einer, vor dem Du Dich nicht besser machen musst, weil er schon alles von Dir weiß. Einer, der zu Dir sagt: „Komm zu mir“. Einer, der auf Dich wartet, wie der Vater auf seinen verlorenen Sohn (Lukasevangelum Kapitel 15 Verse 11 bis 32).

Jesus zwingt niemanden, das Evangelium anzunehmen. Gott hat den Menschen einen freien Willen gegeben, der es dem Menschen ermöglicht, sich gegen das Evangelium zu entscheiden. Das sehen wir hier bei Pilatus und dem Volk, sie haben sich gegen Jesus Christus entschieden.

Ich hoffe, Du prüfst die Fakten nochmal und entscheidest dich nicht gegen Jesus Christus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.